Inhalte und Jahresplan

Die Cirque Intense Teilnehmer*innen erarbeiten neben dem täglichen Training zwei Inszenierungen, ein Nummernprogramm und eine zeitgenössische Zirkustheaterproduktion.

Ergänzt wird das Grund-Programm durch weitere Kurse, beispielsweise sollen je nach Interesse der Cirque Intense Teilnehmer*innen spezialisierte Artistik-Trainer*innen für bestimmte Bereiche eingeladen werden. Dabei wird mit den Teilnehmer*innen jeweils abgesprochen, welche zusätzlichen Kurse für sie besonders wichtig sind.

Ferner möchten wir einzelne Zusatz-Kursmodule anbieten, wie beispielsweise einzelne Kurs-Bausteine zur Geschichte des Zirkus, zum Überblick über wesentliche rechtliche Grundlagen im Bereich Zirkus, sowie einen Überblick über pädagogische Grundbegriffe.

Zum anderen besteht ein weiterer wichtiger Bereich des Orientierungsjahres darin, daß die Cirque Intense Teilnehmer*innen als Trainer*innen selbst Erfahrungen sammeln, indem sie Kindergruppen in Artistik unterrichten. Angedacht sind jeweils zwei Cirque Intense Teilnehmer*innen pro Kindergruppe, für die Robert Eisele dann bei der Durchführung des Kindertrainings als Coach agieren wird.

Schließlich ist uns ein weiterer Bereich besonders wichtig: die Vermittlung einiger wesentlicher Grundsätze der Trainingslehre sowie die sport-osteopathische und sport-physiotherapeutische Betreuung der Cirque Intense Teilnehmer*innen. Da die Teilnehmer*innen während des Orientierungsjahres selbst sehr intensiv trainieren werden, ist dieser medizinische Bereich wesentlich, um Verletzungen durch Überbeanspruchung im Training vorzubeugen (siehe dazu auch unter dem Punkt medizinische Betreuung).

In Kürze findet Ihr hier auch einen ersten Jahresplan-Entwurf für unser neues Projekt.