Referenzen

 

Vom Hobby zum Beruf – Artisten, die mit Robert Eisele trainiert haben:
   Max Fröhlich
(Diabolo, Akrobatik, Jonglage)
…ist 20 Jahre alt und arbeitet hauptberuflich als Artist. Mit 12 begann Max zu jonglieren und trat kurz darauf dem Jugend Zirkus Ragazzi unter der Leitung von Robert Eisele bei. Bis 2015 trainierte er bis zu viermal wöchentlich. Nach seinem Abitur inszenierte Robert Eisele mit ihm eine erste professionelle Solonummer, mit der er in verschiedenen Varieté- und Galashows debütierte. Zur gleichen Zeit erhielt er das Angebot von Benno Jacob aus Berlin, dessen neuer Duo Partner zu werden. Benno ist seit 8 Jahren mit dem zurzeit erfolgreichsten Diabolo Duo Act der Welt unterwegs, er ist Gewinner dutzender Preise. Seit 2017 sind die beiden zusammen als Twin Spin auf Tour, gewannen einen Preis auf dem Internationalen Zirkusfestival Izhevsk in Russland, verzauberten Zuschauer in Algerien, wurden Diabolo-Duo Weltmeister in Taiwan und bespielten einige renommierte Theater in Deutschland, zuletzt das Zelt des Zirkus Flic Flac, das Varieté etcétera in Bochum und das Wintergarten Varieté in Berlin.
  Johanna Strass
(Vertikalseil, Luftnetz, performativer Umgang mit Text)
…war Schülerin von Robert Eisele von 1997 bis 2006. Heute 
ist sie selbstständige Künstlerin, Artistin und Theaterpädagogin mit Abschluss an der Universität der Künste Berlin. Ihre künstlerischen Schwerpunkte liegen in der Arbeit an Luftrequisiten wie Vertikalseil und Luftnetz, beim physischen Theater und dem performativen Umgang mit Text. 2013 absolvierte sie ihre Ausbildung zur Bühnenartistin an „Der Etage – Schule für Darstellende Künste“ in Berlin. Das Abschlussstück erarbeitete sie gemeinsam mit Sophie Jüres, danach gründeten die beiden die Artistik-Company „Aerophilia“, die seitdem mit mehreren Produktionen unterwegs war. Außerdem arbeitet sie seit 2014 im Performance Kollektiv „Asphyxia Collective“ gemeinsam mit Stefan Flecke. Seit diesem Jahr existiert das Trio Collective A mit Johanna Strass, Stefan Flecke und Sophie Jüres.
   David Eisele
(Diabolo, CyrWheel, Akrobatik)
…war 10 Jahre im Zirkus Ragazzi, um anschließend ein Jahr bei Theater Total in Bochum sich zu orientieren und wichtige Grundlagen für die Schauspielerei zu erlernen. Das Programm „Faust eins“ in dem er spielte wurde 60 mal in 35 Städten aufgeführt. Seit 2014 studiert David an der Zirkusschule Codarts in Rotterdam.Schon während des Studiums ist er Teil der Diaboloshow „Dia Boom“, einem Duo mit dem Diabolo-Spieler Stefan Bauer. Gemeinsam mit Helen Budniatsky spielte er das Programm „Wheels“, eine research Show mit Diabolo, CyrWheel und Rollstuhl; außerdem ist er bei der belgischen Agentur „TNT“ unter Vertrag. Mit der Trampolin Streetshow „Second Life“ tritt David in Holland, Belgien und Frankreich auf. Bei einem „Master Course“ für Musik und Jonglage, an der Stockholmer Zirkuschule „DOCH“ erhielt er 2017 Unterricht bei dem renommierten Dozenten Vincent de Laverne. David wird die Zirkusschule im Sommer 2018 abschliessen.
Fenja Barteldres
(CyrWheel, Vertikaltuch, Akrobatik)
Nach der Schule zog Fenja nach Darmstadt und besuchte dort ein halbes Jahr die Masterclass des Circus Waldoni. Hier bereitete sie sich mit verschiedenen Fächern für die Aufnahmeprüfungen an Zirkusschulen vor und bewarb sich dann in Stockholm, Rotterdam, Tilburg und Québec. Fenja wurde sowohl in Québec (Kanada) für das Vorbereitungsjahr angenommen, als auch in der Zirkusschule Codarts (Rotterdam). Die Entscheidung fiel ihr nicht leicht, aber schlussendlich entschied sie sich für die „Ècole de Cirque de Québec“ in Kanada.Ich denke immer in bester Erinnerung an meine Zeit beim Zirkus Ragazzi zurück-ohne die Unterstützung von Robert wäre ich niemals soweit gekommen!“ (Fenja, Frühjahr 2017)  

Marisol Lucht

(Cyr Wheel und Areal Hoop)

… ihre Karriere begann Marisol ebenfalls im Zirkus Ragazzi. So vom Zirkus begeistert, beschloss sie dann nach dem Abitur 2015 ein Freiwilliges Soziales Jahr in der sozial orientierten Zirkusschule „Circo Para Todos“ (Zirkus für alle) in Cali (Kolumbien) zu absolvieren. Danach arbeitete sie dort als Artistin mit Cyr Wheel und Areal Hoop. Von September 2017 bis Juni 2018 nahm sie an der Masterclass des Zirkus Waldonis teil und hat im Sommer 2018 erfolgreich die Aufnahmeprüfung an der renommierten staatlichen Zirkusschule ENACR (École National des Arts du Cirque) in Frankreich bestanden. Bei unserem Sommerferienprogramm 2018 in Badenweiler war Marisol als Zirkuspädagogin tätig.